Kleinchirurgie

Die Kleinchirurgie definiert chirurgische Eingriffe, die in der Praxis mithilfe von örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Hierbei werden keine Knochen, Gelenke, Sehnen oder Nerven operiert. Auf diese Weise können beispielsweise Muttermale und kleinere Hautveränderungen entfernt werden oder kleine Abszesse entleert werden.